Julie Kagawa – The Immortal Rules

“The Immortal Rules” is the first book of Julie Kagawa’s new series “Blood of Eden”. The book was published just some days ago and the title of the sequel is still unknown. Julie Kagawa already wrote the series “Iron Fey”, which I definitly will read in the future.

“The Immortal Rules” ist das erste Buch der neuen Serien von Julie Kagawa “Bloof of Eden”. Das Buch wurde gerade erst vor ein paar Tagen herausgebracht und der Titel des zweiten Bandes ist noch unbekannt (die deutschen Titel sowieso). Julie Kagawa schrieb schon die “Plötzlich Fee” Serie, welche ich auch jeden Fall noch lesen muss.

Content

Allie lives in a Vampirecity. She’s human and unregistered which means that she has to fight for her survival every day. Vampires and Rabids are her biggest enemies but another danger is starving. Together with her friends she has to search for food – a sometimes very dangerous adventure. One day the rabids find her and she has to decide if she is going to live as a vampire or if she is going to die.

In my opinion the blurb (for example on goodreads) tells too much. I only read it after having finished the book and I think I woulnd’t have enjoyed the book as much if I had known all these facts in advance.

Allie lebt in einer Vampirstadt. Sie ist ein Mensch und unregistriert, was bedeutet, dass sie jeden Tag ums Überleben kämpfen muss. Vampire und Rabids sind ihre größten Feinde, aber das Verhungern stellt eine andere Gefahr dar. Zusammen mit ihren Freunden muss sie nach Essen suchen – ein manchmal sehr gefährliches Abenteuer. Eines Tages finden die Rabids sie und sie muss sich entscheiden ob sie als Vampir leben oder sterben will.

Meiner Meinung nach verrät die Inhaltsangabe (zB auf goodreads) zu viel. Ich habe sie erst nach Beendigung des Buches gelesen und ich denke, es hätte mir nicht so gefallen wenn ich manche Dinge schon im Vorhinein gewusst hätte.

My opinion

First I thought “not another vampire romance”. Don’t get me wrong, I really enjoyed Twilight but there is a point when I don’t want to read anything about vampires anymore. I have to admit that I wouldn’t have read this book if not a lot of readers are crazy about Julie Kagawa. As I missed reading “Iron Fey” I seized the chance of reading “Blood of Eden” from the beginning on more or less together with other readers. I didn’t regret this decision. Another point of motivation was of course that I received this book as galley from Harlequin UK. Many thanks!

Normally I don’t read acknowledgements as I think they are boring. This time I just was about going past it when the first sentence catched my attention: “Funny story, back at the beginning of my writing career, I remember telling myself I wouldn’t write a vampire book”. Well, and I thought I wouldn’t read another one. I had to smirk and was suddenly very confident of the book.

It is a book I didn’t had to get used to. I started reading and was part of the story. The writing style is very casual and therefore reading goes extremely well. It doesn’t occur often that I don’t need some pages, a chapter to get used to a new writing style.

The book is told by Allie, so we have a first-person-narrator. As some of you may already know, I love it! This way the reader gets to know Allie very well. Allie seems to be a very nice girl I liked from the beginning on. She is a strong character but has definitly her weaknesses as well. That’s exactly what makes her likeable. She’s not one of these typical characters in young adult novels – she’s not the shy girl meeting the awesome prince, and she’s not the most intelligent and brave girl in the whole world. She’s just a normal girl. The same is true for the other characters even if the reader only gets to know few in more detail. Concerning Allie I have something different to add. There are pictures on goodreads showing her and for me she just looks totally differently. On the pictures she looks much older and more serious that I imagined her. For me she is a young girl with a cute face.

So what about the vampires. Well, there are vampires, of course, but it is totally different than for example in Twilight. I would say it is more grown-up. The reader learns a lot about the life of vampires. It is not everything easy and there are some scenes that are a bit bloody and violent. But for me this is an important part of the book. Not everything is good and fine, girl loves boy and so on. It’s really about Allie’s problems of becoming a vampire. It is about her dilemma that consists of loving humans and being undead. Nowadays readers expect from a young adult novel, especially if it is about vampires, that there is a lovestory. Well, there is one. But it is not the main storyline and it is not very important for the story at all. It’s quite nice and not too much.

The good thing about the book is that it combines love, friendship, personal development and action without letting one factor seeming enforced. Another good point is the ending. Of course I want to know what will happen in the second book and I already have some assumptions, but “The Immortal Rules” can also be read as a self-contained book.

So, I loved the book and I can’t wait for the sequel. Julie Kagawa is definitly an author I have to keep watching. And I have to read all her other books!

Zuerst dachte ich “nicht noch eine Vampirromanze”. Versteht mich nicht falsch, ich mochte Twilight. Aber irgendwann ist der Punkt erreicht, an dem man keine Vampire mehr sehen kann. Ich muss zugeben, ich hätte dieses Buch nie gelesen, wenn nicht viele Leser sehr begeistert von Julie Kagawa wären. Da ich es verpasst habe “Plötzlich Fee” zu lesen, ergriff ich die Gelegenheit bei “Blood of Eden” von Anfang an mit dabei zu sein, mehr oder weniger gleichzeitig mit anderen Lesern. Ich habe diese Entscheidung nicht bereut. Ein anderer Motivationsgrund war natürlich, dass ich das Buch von Harlequin UK zur Verfügung gestellt bekommen habe. Vielen Dank!

Normalerweise lese ich Danksagungen nie, da ich sie eher langweilig finde. Auch diesmal war ich schon dabei, sie zu überblättern, als mich der erste Satz doch aufmerksam machte: “Lustige Geschichte, am Anfang meiner Schreibkarriere, kann ich mich erinnern, gesagt zu haben, dass ich nie ein Vampirbuch schreiben würde.”(frei übersetzt). Nun ja, und ich dachte, ich würde nie wieder eines lesen. Ich musste schmunzeln und war plötzlich ziemlich zuversichtlich.

Es ist auf jeden Fall ein Buch, an das ich mich nicht erst gewöhnen musste. Ich habe zu lesen begonnen und war sofort in der Geschichte drinnen. Der Schreibstil ist sehr locker und daher flutscht das Buch so richtig. Es kommt nicht allzu oft vor, dass ich nicht ein paar Seiten, ein Kapitel brauche, um mich an einen neuen Stil zu gewöhnen.

Das Buch wird von Allie erzählt, wir haben also einen Ich-Erzähler. Wie viele vielleicht schon mitbekommen habe, liebe ich das! Auf diese Art lernt der Leser Allie sehr gut kennen. Allie scheint ein sehr nettes Mädchen zu sein, das ich von Anfang an mochte. Sie ist ein starker Charakter, der aber auch seine Schwächen hat. Genau das macht sie so sympathisch. Sie ist nicht eine dieser typischen Charakter aus Jugenbüchern – sie ist weder das schüchterne Mädchen, das auf den wunderbaren Prinzen trifft noch das intelligenteste und mutigste Mädchen auf der Welt. Sie ist einfach ganz normal. Das selbe trifft auf die anderen Charaktere zu, auch wenn man nur wenige näher kennenlernt. Was Allie betrifft, muss ich noch etwas anderes loswerden. Auf goodreads gibt es Bilder, die sie zeigen sollen. Darauf sieht sie ganz anders aus als in meiner Vorstellung. Auf den Bildern sieht sie viel älter und seriöser aus. Für mich ist sie ein junges Mädchen mit einem lieben Gesicht.

Also, was war nun mit den Vampiren. Ja, da gibt es natürlich Vampire, eh klar, aber es ist ganz anders als zB in Twilight. Ich würde sagen, es ist erwachsener. Der Leser lernt viel über das Leben von Vampiren. Es ist nicht alles einfach und es gibt auch Szene, die blutig und brutal sind. Aber für mich ist das ein wichtiger Teil des Buches. Es ist nicht alles schön und nett, Mädchen liebt Jungen, blabla. Es handelt von Allies Problemen mit dem Leben als Vampir. Es geht um ihr Dilemma zwischen dem Lieben der Lebenden und dem Leben als Untoter. Heutzutage erwarten Leser von einem Jugendbuch, vor allem wenn Vampire vorkommen, dass es eine Liebesgeschichte gibt. Ja, es gibt eine. Aber es ist nicht das Hauptthema und für das Buch auch nicht weiter wichtig. Aber sie ist nett und auch nicht zu viel.

Das Gute an dem Buch ist, dass es Liebe, Freundschaft, persönliche Entwicklung und Action vereint ohne dass ein Faktor dabei erzwungen wirkt. Ein anderer guter Punkt ist das Ende. Natürlich möchte ich wissen, wie es in der Fortsetzung weiter geht und ich habe auch schon so manche Vermutung, aber man könnte “The Immortal Rules” auch als in sich abgeschlossene Geschichte betrachten.

Ich liebe das Buch und ich kann die Fortsetzung kaum erwarten! Julie Kagawa ist definitiv eine Autorin, die ich im Auge behalten muss. Und ich werde auch all ihre anderen Bücher lesen!

, , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,

  1. #1 by Martina Bookaholic on 03/05/2012 - 08:47

    Ich stimme dir in den Punkten zu und bin froh, dass dich das Buch auch so begeistern konnte. Jetzt musst du aber wirklich auch die Plötzlich Fee Reihe lesen, denn diese ist auch wirklich klasse und so schön *schwärm*😀

    • #2 by marimirl on 03/05/2012 - 09:19

      Ich würd sie gerne sofort lesen, aber du weißt ja, wie das ist. Soooo viele Bücher…

      • #3 by Martina Bookaholic on 03/05/2012 - 09:26

        JAAA, ich kenne das *g*
        Hast du sie denn schon zuhause oder musst sie erst besorgen??

      • #4 by marimirl on 03/05/2012 - 09:38

        Ich hab sie noch nicht. Ich habe grad so viel anderes geplant, es wird sicher noch dauern. Und dann muss ich mir noch überlegen, ob als ebook oder als richtiges Buch. Kaufst du dir “The Immortal Rules” auch noch als echtes Buch? Ich nehme mal an, du hattest es auch von netgalley?

      • #5 by Martina Bookaholic on 03/05/2012 - 11:28

        Ich warte bei der Iron Fey Reihe auch noch ob sie mal als komplette Box angeboten wird mit allen vier Teilen und dann werde ich sie trotzdem kaufen und nochmal lesen🙂
        Immortal Rules habe ich schon vor monaten bei bookdepository bestellt und daher jetzt schon als Hardcover zuhause. Ist echt toll!
        Netgalley habe ich zu spät gesehen, da habe ich schon längst auf mein richtiges Buch gewartet.

  1. Monthly report: May « Marimirl's Books
  2. Serien Killer Challenge 2013 « Marimirl's Books

Comment...

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s

%d bloggers like this: