Shelena Shorts – Zeitenlos: Der Anfang

The Pace is the first book of a series by Shelena Shorts:

Zeitenlos: Der Anfang ist der Auftakt zu einer Serie von Shelena Shorts:

1. The Pace, deutscher Titel:  Zeitenlos: Der Anfang
2. The Broken Lake
3. The Iron Quill
4. The Hour of Dreams

Content:

I don’t want to say too much about the content as the book is more interesting if the reader doesn’t know what exactly it is about. It is a young adult book with paranormal effects. Actually, I wouldn’t call them paranormals but the book can be compared to Twilight and so on. Sophie meets an awesome boy when crashing into his car. But this boy seems to have a secret or at least he is not totally honest to her.

Ich möchte nicht zu viel über den Inhalt sagen, weil das Buch viel interessanter ist, wenn der Leser nicht genau weiß, wovon es handelt. Es ist ein Jugendbuch mit paranormalen Effekten. Eigentlich würde ich sie gar nicht als paranormal bezeichnen, aber man kann es schon mit Twilight und so weite vergleichen. Sophie trifft einen atemberaubenden Jungen als sie in sein Auto kracht. Aber dieser Junge scheint ein Geheimnis zu haben oder zumindest ist er nicht ganz ehrlich mit ihr.

My opinion:

I read the book because it is a book we give around in a Goodreads group. Before takanari read it already and she was rather excited about it. I have to admit, that I never heard about this book before and I had no idea, what it is about. Because of the title I had some ideas in my mind but they haven’t been confirmed totally. Anyway, I am very glad that this book was somehow enjoined on me as I liked it very much.

Admittedly, the book is full of stereotypes. The story that a shy, average girl meets the perfect man, we know well enough. However, that’s something we already have to accept. Here it is far from being as annoying as for example in Hourglass. Sophie is not necessarily the typical naive girl as she makes decisions, I could understand and sometimes uses her brain. The lovestory fulfills all expectations of a young adult book. She plays a big role and and the main focus lies on it while the sub-plot is the special skill of Wes, the male protagonist (no, I’m not going to give anything away). Hence the comparision with Twilight even if this shouldn’t be mentioned. There is a slight touch of fantasy, but actually everything can be explained logically so that the book is also suitable for readers that don’t like fantasy or paranormals that much. I even think that it’s a bit like science fiction even if it is not taking place in the future.

I liked the writing style very much. It is a book that can be read very fast. Only the use of commas isn’t very consistent (german edition), but that’s often the case with tranlastions. That’s why I don’t like reading them. Die story is told form Sophie’s perspective, the only logical way in my opinion. I like it when a book is narrated by the female protagonist.

By the way, I prefer the german cover to the english one. I wouldn’t be keen on the english one.

Ich habe das Buch gelesen, weil es das Wanderbuch einer Goodreads-Gruppe ist. Vor mir hat es bereits takanari gelesen und sie war ziemlich begeistert davon. Ich muss gestehen, davor hatte ich noch nichts von dem Buch gehört und ich hatte auch keine Ahnung, worum es darin geht. Aufgrund des Titels hatte ich zwar so meine Vermutungen, doch die wurden nicht ganz bestätigt. Ich bin jedenfalls sehr dankbar dafür, dass ich dieses Buch quasi vorgeschrieben bekommen habe, da es mir sehr gut gefallen hat.

Das Buch ist allerdings voll mit Klischees. Die Geschichte, dass ein schüchternes, durchschnittliches Mädchen den perfekten Mann findet, kennen wir ja mittlerweile zur Genüge. Aber gut, damit muss man sich wohl schon fast abfinden. Hier war es bei Weitem nicht so nervig wie beispielsweise bei Hourglass. Sophie ist nicht unbedingt das typische naive Mädchen, denn sie trifft Entscheidungen, die für mich absolut nachvollziehbar sind und denkt auch mal nach. Die Liebesgeschichte bietet eigentlich alles was man sich von einem Jugendbuch erwarten darf. Die spielt eine ziemlich große Rolle und steht eigentlich im Vordergrund während die Nebenhandlung die besondere Eigenschaft von Wes, dem männlichen Protagnisten, ist (nein, ich werde nichts verraten). Daher auch der Vergleich mit Twilight, selbst wenn man das nicht machen soll. Es hat schon einen leichten Fantasytouch, aber eigentlich ist alles logisch erklärbar, so dass das Buch sicherlich auch für Leser geeignet ist, die Fantasy oder Paranormales nicht so mögen. Ich finde sogar, es geht ein bisschen ins Richtung Science Fiction, auch wenn es nicht in der Zukunft spielt.

Der Schreibstil hat mir sehr gut gefallen. Er ist locker und das Buch ist schnell gelesen. Einzig die nicht ganz konsequente Beistrichsetzung hat mich etwas gestört, aber bei Übersetzungen kommt das leider häufig vor. Darum mag ich ja auch keine Übersetzungen. Die Geschichte wird aus Sophies Sicht erzählt, was für mich auch das einzig logische ist. Ich mag es sehr, wenn ein Buch aus Sicht der weiblichen Protagonistin geschildert wird.

Übrigens finde ich das deutsche Cover viel hübscher als das englische. Auf das englische wäre ich so gar nicht angesprungen.

, , , , , , , , , , , , , , , , ,

  1. Monthly report: June « Marimirl's Books

Comment...

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s

%d bloggers like this: